Akademische Lehrpraxis der Universität Greifswald in Greifswald, Lühmannsdorf und Karlsburg

Entzündung bremst Fettverbrennung

Gepostet am Okt 3, 2017 in Informatives

In einer aktuellen Studie wurde Mäusen eine besonders kalorienreiche Diät verabreicht und anschließend die Veränderungen im Fettgewebe untersucht. Dabei fanden die Forscher heraus, dass es im Unterhautfett der adipösen Mäuse kaum zu Entzündungen kam und der cGMP-Signalweg (cyclisches Guanosinmonophosphat) größtenteils intakt war. Im tiefer sitzenden Bauchfett sah dies allerdings ganz anders aus: durch die deutliche Gewichtszunahme haben sich entzündliche Prozesse ausgebreitet und der Fettverbrennungsturbo cGMP ist weitestgehend zum Erliegen gekommen. Ursächlich dafür ist der Tumornekrosefaktor –α. Er unterdrückt die cGMP-Signalkaskade und verhindert, dass sich weiße in braune Fettzellen umwandeln lassen. Dass diese Erkenntnis auch auf den menschlichen Organismus zutrifft, konnten die Wissenschaftler an humanen Unterhaut- und Bauchfettproben nachweisen.

Fazit: Eine Gewichtsreduktion führt zur Verminderung der Entzündungsprozesse. Ein medikamentöser Ansatz zur Bekämpfung der Adipositas könnte, neben der Gabe von cGMP-stimulierenden Wirkstoffen parallel die Hemmung der Entzündungsreaktion sein.

Quelle: Sanyal A et al. (2016) Cell Reports: DOI:10.1016/j.celrep.2016.12.028